Montag, 26. März 2012

Filmkritik: "Best Exotic Marigold Hotel"



"Ich habe eine Idee: Outsourcing des Alterns! Es gibt noch mehr Länder, in denen alte Menschen nicht beliebt sind!"

"Best Exotic Marigold Hotel" ist ein lustiger Film über ein ernstes Thema. Was macht die Generation der "Best Ager", der "Silver Surfer", der _____________ (sonstige Euphemismen für die "Zielgruppe 60plus" bitte einsetzen), wenn es wirklich in Rente geht? Was ist vom Leben noch übrig in einer Gesellschaft, die das Altern nicht achtet, sondern die Alten verachtet?

In "Best Exotic Marigold Hotel" will eine Gruppe britischer Rentner ihren Lebensabend im indischen Jaipur verbringen. Da wäre das Pärchen Jean und Douglas, das keine Lust darauf hat, in einer Rentner-Siedlung (oder auch Ghetto) mit Panikknopf in der Wohnung und Handläufen an der Wand zu leben, Graham, der die größte Liebe seines Lebens nochmal wiedersehen will, Muriel, die auf ihre Hüft-OP wartet, Evelyn, deren Mann vor kurzem verstorben ist sowie Norman und Madge, die nochmal richtig einen draufmachen wollen. Als die Gruppe endlich im "Best Exotic Marigold Hotel" ankommt, müssen sie einsehen, das ihre Unterkunft so ist, wie sie selbst: verfallen.

Und hier geht das Abenteuer erst richtig los: Jean versucht, mit Graham anzubändeln, was nur scheitern kann, Jeans Mann Douglas versteht sich etwas zu gut mit Evelyn, die einen Job in einem indischen Call-Center findet und den jungen Mitarbeitern Einfühlungsvermögen beibringt, Muriel muss ihre Ressentiments gegen Inder loswerden und Norman und Madge machen beim Flirten schließlich gemeinsame Sache. Dann wäre da noch der junge Hotelmanager Sonny, der nicht nur mit seinem Lebenstraum vom eigenen Hotel zu kämpfen hat, sondern auch seine große Liebe gegen seine Mutter verteidigen muss.

Doch in "Best Exotic Marigold Hotel" geht es nicht nur um die Probleme der Rentner oder um die von Hotelmanager Sonny, es geht um die ewigen Probleme der Menschheit: Einsamkeit, Zweisamkeit, Liebe, den richtigen Umgang miteinander zu finden und letztlich darum, das Beste aus seinem Leben zu machen, egal, wie alt man ist oder wieviel Zeit einem vermeintlich noch bleibt. Reingehen, ansehen!

1 Kommentar:

  1. kompliment, die kritik gefällt mir! ich kann zwar nichts zum inhalt beitragen, da ich den film nicht gesehen habe, aber die art, wie du sie geschrieben hast, finde ich top!
    liebe grüße xx,
    franzi

    itsnotjustabag.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Liebe Leser, ich freue mich auf Eure Kommentare! ♥ Dear readers, I'm looking forward to your comments!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...