Mittwoch, 20. Juni 2012

Kensington

Und wieder ein ganz anderes Viertel: Kensington! Hier war unser Bed & Breakfast aka die Jugendherberge mit dem berühmten Wandertoast ... Ihr wisst nicht, was ein Wandertoast ist? Ich wusste es auch nicht - bis jetzt! Also, ein Wandertoast ist ein Toastbrot, das man in ein Gerät legt, das ungefär aussieht wie eine Mischung aus Toaster und Förderband. Das Förderband transportiert das Toast langsam über den Grill, bis es - plumps! - am anderen Ende wieder runterfällt und über eine Art "Rutsche" (ja, so ein Toast soll ja auch ein bisschen Action haben!) dem hungrigen Frühstücksgast entgegengleitet.

Entgegen dieser rudimentären Ernährungsweise ist Kensington selbst recht schick. Mich erinnert es ein bisschen an Hamburg, weiße Häuser, hohe Decken, Backstein ... Ausgesprochen niedlich sind die Mews, eine Art Innenhof-Gasse mit kleinen Häuserchen. Besonders angetan hatte es uns auch der lokale Tesco, wo man allerhand verrückte Sachen kaufen kann, die es in Deutschland nicht gibt (wenigstens etwas, dass die Globalisierung noch nicht geschafft hat!). Unter anderem auch besagtes rohes Hähnchenfleisch. Das habe ich nicht fotografiert, alles andere gibt es hier!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser, ich freue mich auf Eure Kommentare! ♥ Dear readers, I'm looking forward to your comments!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...