Montag, 19. November 2012

Die Farbe Bordeaux, Teil 4: Rote-Beete-Salat

Keine Kantine, kein Backofen: So sieht das kulinarische Leben von Frl. Müller unter der Woche aus! Damit sie trotzdem immer etwas Leckeres, Gesundes und mehr oder minder unkompliziert Zuzubereitendes in ihren Botz, äh Bauch, bekommt, sammelt sie seit gut fünf Jahren Rezepte. Damals dachte ich mir: Nudeln mit Tomatensoße Nudeln mit Tomatensoße Nudeln mit Tomatensoße ... es KANN einfach nicht so weitergehen! Hier also meine Rezepte, die ihr entweder roh genießen könnt oder die ihr nur mal kurz in die Mikro schieben müsst!

Dazu gehört auch der Rote-Beete-Salat. Ich habe ihn zum ersten Mal auf einem Pressetermin gegessen und, weil ich das Gericht so lecker wie gesund und simpel fand, ab sofort nachgekocht (wobei es kochen hier nicht ganz trifft, ich koche ja nichts!).

Ihr braucht:

- Ein Päckchen Rote Beete (vorgekocht, wenns schnell gehen soll)
- Olivenöl
- Salz und Peffer
- einen Apfel (säuerlich und frisch, also Braeburn oder Boskoop)
- Forellenfilet

Die Rote Beete carpacciomäßig in feine Scheiben schneiden. Olivenöl drüber träufeln. Salzen und pfeffern. Den Apfel schälen und kleinschneiden. Dazugeben. Das Forellenfilet in kleine Stücke schneiden. Ebenfalls dazugeben. Fertig!

1 Kommentar:

  1. Oh, von deinen Rezeptideen möchte ich gern weiter profitieren. ;) Komme nämlich gerade von meiner Nudeln mit Tomatensauce-Auszeit. ;)

    AntwortenLöschen

Liebe Leser, ich freue mich auf Eure Kommentare! ♥ Dear readers, I'm looking forward to your comments!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...