Mittwoch, 23. Oktober 2013

Gratwanderung zum Heimgarten


Der Whatever Wednesday wird heute zum Wander Wednesday! Vor einiger Zeit war ich im bayerischen Umland unterwegs, und zwar zum Walchensee. Von dort aus kann man die Herzogstandbahn hinauf zum - Überraschung - Herzogstand nehmen. Wer hier noch nicht am Gasthof einkehren will, der wandert den Herzogstand hinauf. Der Wanderweg zieht sich in Serpentinen den Berg hinauf, bis die Pilger mit ihren Gebetsfahnen auf Wallfahrt, äh Wanderer mit Outdoorrucksäcken, an einer Art asiatischem Tempel ankommen, der bei genauerem Hinsehen natürlich nur ein pilzförmiges Häuschen ist.

Kurz davor geht etwas versteckt ein Weg ab zum Heimgarten - und zur sprichwörtlichen Gratwanderung! Das Warnschild "Nur für Wanderer mit alpiner Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit" ignorierten beziehungsweise übersahen wir, und so kraxelten wir über Stock und Stein so manchen schmalen Weg entlang, der nur durch Stahlseile gesichert war. Nervenkitzel garantiert! Ganz ohne Jack-Wolfskin-Ausrüstung, Wanderschuhe und Nordic-Walking-Stöckerl kamen wir aber doch sicher an, wohl nur, weil wir uns ausgemalt hatten, was wir an unserem Ziel, dem Heimgarten, verspeisen würden: Ofenkartoffel, Germknödel oder doch lieber Rinderfilet? Dort angekommen gab es leider nichts von alledem, nur Würstl, Linsensuppe mit Würstl oder eine Brotzeitplatte. So sans, die verwöhnten Städter und Zugroasten! Ein Balisto rettete uns auf dem Rückweg vor der Unterzuckerung. Aber ist doch eh alles wurscht, bei dem Ausblick!

Some weeks ago I went hitchhiking at the Walchensee, Bavaria. Nice and a little exhausting ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser, ich freue mich auf Eure Kommentare! ♥ Dear readers, I'm looking forward to your comments!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...